Kommunalpolitik mit Verstand statt Parteibuch!

Senioren („Selbstbestimmt auch im Alter“ RP 22.05.14)

 Die Antwort der Piraten im Original:

Als Alternative zum Heim sind u.a. Mehrgenerationenwohnprojekte, betreutes Wohnen und Hilfsdienste zur Unterstützung für ältere Menschen zu Hause geeignet. Dazu gibt es teils Zuschüsse, z.B. aus dem Aktionsprogramm des Bundesfamilienministeriums, oder gute Ansätze zur Hilfe, wie dem Bundesfreiwilligendienst oder sozialen Diensten (z.B. AWO), bei dem Bürger ehrenamtlich tätig sein können. Diese Angebote gibt es in Haßloch schon und sollten weiter gefördert und ausgebaut werden.

Meine Ergänzung:

Bei diesem Punkt hatten wir die größten Diskussionen innerhalb der Ortsgruppe. Daher meine Meinung ergänzt mit anderen Aspekten von Piraten aus unserer Region:
Menschen sollten so lange wie möglich in ihrem gewohnten Umfeld alt werden können und so lange wie möglich selbstbestimmt in einem sozialen Umfeld leben können, wie es früher jahrhundertelang in Großfamilienstrukturen üblich war. Solche Strukturen sind schwer künstlich zu erzeugen. Einfach drei Generationen in ein Haus zu pferchen reicht dafür nicht aus.

Problem: Pflege – Alte Menschen werden oft Pflegebedingungen ausgesetzt, bei denen sie kaputt gepflegt werden. Wir müssen uns die höheren Kosten von Lebensqualität im Alter leisten wollen. Daß das geht, zeigt das Beispiel Niederlande, das in der Altenpflege mehr Personal zu höheren Löhnen beschäftigt, aber auch mehr auf die Betreuung in der gewohnten Umgebung, der eigenen Wohnung setzt.

Das ist allerdings auf kommunaler Ebene nicht zu schaffen, sondern ein Bundesweites Problem.

Mein Kommentar zu den Antworten der anderen Parteien:

Man kann förmlich spüren, dass sich alle Parteien mit dem Thema schwer tun. CDU und SPD liefern die erwarteten, bewährten und oft wiederholten Versprechen und Phrasen.

 

 

 

Was denkst du?